Peter Thiel kritisiert Google und Apple dafür, dass sie China zu nahe stehen

Peter Thiel, Mitbegründer und Vorsitzender von Palantir Technologies Inc., spricht am Montag, 18. November 2019, während einer Pressekonferenz in Tokio, Japan.

Kiyoshi Ota | Bloomberg | Getty Images

Der Tech-Investor Peter Thiel kritisierte große US-Technologieunternehmen dafür, dass sie bei einem Auftritt am Dienstag bei einer virtuellen Veranstaltung der Richard Nixon Foundation zu nahe an China waren.

Thiel, Mitbegründer von PayPal und nach einer frühen Investition im Facebook-Vorstand, ist eine ausgesprochene Stimme in der Welt der Technologieinvestitionen, die für konträre Meinungen und konservative Neigungen bekannt ist. Er hat Verteidigungsunternehmen wie Palantir unterstützt und die Präsidentschaftskampagne 2016 des ehemaligen Präsidenten Donald Trump öffentlich unterstützt.

Am Mittwoch konzentrierte sich die Nixon-Sitzung auf China, und er wurde von dem ehemaligen Außenminister Mike Pompeo und dem ehemaligen nationalen Sicherheitsberater Robert O’Brien begleitet.

Thiel kritisierte Google für seine Arbeit zur künstlichen Intelligenz mit chinesischen Universitäten, teilweise aufgrund von Gesprächen, die er angeblich mit Insidern von Unternehmen geführt hatte, laut einer Abschrift der von CNBC überprüften Veranstaltung.

„Da alles in China eine zivil-militärische Fusion ist, hat Google effektiv mit dem chinesischen Militär zusammengearbeitet, nicht mit dem amerikanischen Militär“, sagte Thiel. Er ist auch traurig, dass Google „Insider“ ihm sagten, dass sie mit den Chinesen zusammengearbeitet haben, weil „sie dachten, sie könnten die Technologie genauso gut vor der Haustür abgeben, denn wenn sie sie nicht geben würden, würde sie sowieso gestohlen werden.“

Thiel hatte Google bereits 2019 kritisiert und erklärt, dass das FBI und die CIA Google untersuchen und fragen sollten, ob es von chinesischen Spionen kompromittiert worden sei.

Ein Google-Sprecher sagte damals: „Wie wir bereits gesagt haben, arbeiten wir nicht mit dem chinesischen Militär zusammen.“

Thiel sagte auch, dass Apple China aufgrund seiner massiven Lieferkette zur Herstellung von iPhones und anderen Produkten im Land wahrscheinlich nicht konfrontieren werde. Er bemerkte, dass andere große Technologieunternehmen wie Facebook, Amazon und Microsoft nicht so umfangreiche Geschäftsinteressen im Land haben, in einigen Fällen, weil die chinesische Regierung ihre Möglichkeiten dort eingeschränkt hat.

Er forderte die USA auf, „viel Druck“ und Kontrolle auf Apple auszuüben, da es im Land eine Lieferkette für Arbeitskräfte gibt.

„“Apple ist wahrscheinlich dasjenige, das strukturell ein echtes Problem darstellt, da die gesamte iPhone-Lieferkette aus China besteht „, sagte Thiel.“ Apple hat echte Synergien mit China. „

Während des Gesprächs schien er auch seine Position bei Bitcoin zu ändern. Thiel hat in Bitcoin-Unternehmen investiert und zuvor gesagt, er sei „Long Bitcoin“ und betrachte es als „digitales Äquivalent von Gold“.

Am Dienstag sagte Thiel, dass Bitcoin den US-Dollar bedroht.

„Obwohl ich eine Art Pro-Krypto-Pro-Bitcoin-Maximalist bin, frage ich mich, ob Bitcoin an dieser Stelle auch teilweise als chinesische Finanzwaffe gegen die USA gedacht werden sollte, wo es Fiat-Geld bedroht, aber es bedroht besonders den US-Dollar, und China will Dinge tun, um ihn zu schwächen, also Chinas langes Bitcoin „, sagte Thiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.